Navigation: Scan2x-Installation >

Scan2x-Server für Browser, Canon ScanFront 400-Netzwerkscanner und Canon imageRUNNER Adv Gen3/DX-Multifunktionsgeräte

 

 

 

 

Scan2x-Server für Browser, Canon ScanFront 400-Netzwerkscanner und Canon imageRUNNER Adv Gen3/DX-Multifunktionsgeräte

 

Damit Scan2x auf den oben genannten Geräten ausgeführt werden kann, muss die Lösung auf einem oder mehreren Servern installiert werden, auf die das Gerät über ein Netzwerk zugreifen kann. Der Server hostet Scan2x als Website.

 

Scan2x verfügt über einen automatisierten Installationsassistenten, der eine Standardinstallation aller erforderlichen Komponenten durchführt und auch in begrenztem Umfang Anpassungen des Installationsvorgangs vornehmen kann, um die spezifischen infrastrukturellen Anforderungen von Unternehmen zu berücksichtigen.  Für Installationen, bei denen eine präzisere Kontrolle über den Serverinstallationsvorgang erforderlich ist, wird eine Beschreibung des manuellen Installationsvorgangs bereitgestellt.

Serverkomponenten – Voraussetzungen

Hardware

4-Core Intel-Prozessor oder besser

16 GB RAM

SSD-Festplatte mit 500 GB

1 GBit-Netzwerkkarte

Auf Windows IIS-Server

o.Net Framework 4.5+ Advanced Services

ASP.Net 4.5+

oInternetinformationsdienste

Webverwaltungstools

IIS 6-Verwaltungskompatibilität

oIIS 6-Metabasis und IIS 6-Konfigurationskompatibilität

oIIS 6-WMI-Kompatibilität

IIS-Verwaltungskonsole

IIS-Verwaltungsskripts und -tools

IIS-Verwaltungsdienst

WWW-Dienste

Anwendungsentwicklungsfeatures

o.Net Extensibility 3.5

o.Net Extensibility 4.5+

oAnwendungsinitialisierung

oASP

oASP.Net 3.5

oASP.Net 4.5+

oISAPI-Erweiterungen

oISAPI-Filter

Allgemeine HTTP-Features

oStandarddokument

oHTTP-Fehler

oHTTP-Umleitung

oStatischer Inhalt

Sicherheit

oDigestauthentifizierung

oAnforderungsfilterung

Bitte beachten Sie, dass einige der Features andere Namen haben können, wenn es sich beim Betriebssystem um eine Serverversion handelt. Eines der Features, das aktiviert werden muss, ist zum Beispiel Webserver.

Client-Browser auf Windows-PC

Auf jedem PC muss eine Komponente installiert werden, die über einen Browser mittels Scan2x scannt. Die Komponente erlaubt es Scan2x, auf TWAIN-kompatible USB-Scanner zuzugreifen, und muss nur einmal installiert werden. Die Komponente kann von der Scan2x-Webseite unten links heruntergeladen werden.

Die Installation kann manuell auf jedem PC einzeln vorgenommen werden oder von einem zentralen Administrationsort aus über die Active Directory-Gruppenrichtlinie mithilfe von Push übertragen werden. Weitere Informationen zu Softwareinstallationen über Group Policy per Push finden Sie in der Active Directory-Dokumentation.

Serverinstallation

Die Serverinstallation beginnt mit der Installation von Scan2x auf dem Server-PC. Zunächst wird die PC-Version der Software installiert, die sowohl für die Installation der Webkomponenten als auch für die nachfolgende Administration der Scan2x-Konfiguration erforderlich ist.

Starten Sie den Vorgang der Weblizenz-Aktivierung, indem Sie im Menü links auf „Admin-Bereich“ klicken:

 

 

Klicken Sie auf die Registerkarte „Lizenz“ und geben Sie den Schlüssel der Weblizenz ein.

 

 

 

 

Klicken Sie auf „Lizenz aktivieren“, um die neue/bestehende Weblizenz zu aktivieren.

 

Klicken Sie oben links im Fenster auf „Änderungen anwenden“.

 

Schließen Sie nach dem Aktivieren des Schlüssels den Admin-Bereich. Die Anwendung kehrt zurück zum Hauptfenster.

 

Klicken Sie zum Herunterladen der Webumgebung auf „Nach Aktualisierungen suchen“. Diese Schaltfläche befindet sich unten links im Hauptfenster.

 

Wenn die Aktualisierungen heruntergeladen wurden, klicken Sie auf „Admin-Bereich“ und dann auf die Registerkarte „Einrichtung des Web-Installers“ unten links.

 

 

Bei einer Neuinstallation klicken Sie auf „Neuen Installations-Assistenten starten“.

 

Wenn Sie ein Update auf eine neue Version vornehmen, klicken Sie auf „Auf die aktuelle Version aktualisieren“.

 

Stellen Sie sicher, dass die Registerkarten über der Schaltfläche die erforderlichen Informationen enthalten. Andernfalls wird das Update nicht gestartet.

 

Scan2x muss im 64-Bit-Administratormodus ausgeführt werden. Wenn Scan2x nicht in diesem Modus ausgeführt wird, werden Sie aufgefordert, die Anwendung neu zu starten.

 

Folgende Meldung wird angezeigt.

 

 

Die Anwendung wird neu gestartet. Navigieren Sie zurück zum Admin-Bereich und klicken Sie auf „Einrichtung des Web-Installers“, um mit der Webinstallation fortzufahren.

Klicken Sie auf die Schaltfläche „Neuen Installations-Assistenten starten“. Das System fordert Sie auf, entweder „Standard Installation“ (Standardinstallation) oder „Custom Installation“ (Benutzerdefinierte Installation) zu wählen.  Wenn Sie „Standard Installation“ (Standardinstallation) wählen, werden die Standardeinstellungen installiert. Bei der Wahl von „Custom Installation“ (Benutzerdefinierte Installation) werden Sie schrittweise durch eine benutzerdefinierte Installation geführt. Die beiden Optionen sind im Folgenden beschrieben.

 

 

1. Standardinstallation

 

 

Dies ist die einfachere Form der Installation. Wählen Sie die optionalen Komponenten und klicken Sie auf „Install All“ (Alles installieren).

 

Erklärung der Installationsschritte

In den folgenden Abschnitten werden die einzelnen Schritte des Installationsprogramms und die jeweilige Funktion der einzelnen Eigenschaften beschrieben.

Scan-Webserver

Aus der Website-Quelle (Feld „Website Source“) werden die Dateien kopiert.

Der Standard-Installationspfad des Scan-Webservers ist: C:\inetpub\wwwroot\ScanWebServer. Der Standardname der Website ist „ScanWebServer“ und die Portnummer ist 9009.

Der Scan Web Server wird als 64-Bit-Server installiert, verwendet eine lokale Datenbankimplementierung für die lokale Warteschlange und aktiviert standardmäßig benutzerbasierte Warteschlangen-Benachrichtigungen.

Der Standard-Anwendungspool verwendet die Anmeldedaten eines bestimmten Benutzers. Zu dessen Aktivierung müssen das Kontrollkästchen „Specific User“ (Spezifischer Benutzer) markiert und die Anmeldedaten des Benutzerkontos eingegeben werden. Es wird empfohlen, hierfür ein Administratorkonto zu verwenden.

 

Das Server-Timeout bei Inaktivität ist in „Idle Timeout“ (Inaktivitäts-Timeout) auf 20 Minuten festgelegt. Wenn kein Timeout für den Server bestehen soll, setzen Sie diesen Wert auf 0.

 

 

Scan-Webclient

Aus der Website-Quelle (Feld „Website Source“) werden die Dateien kopiert.

Der Standard-Installationspfad des Scan-Webclients ist: C:\inetpub\wwwroot\ScanWebClient. Der Standardname der Website ist „ScanWebClient“ und die Portnummer ist 80.

Der Scan-Webclient wird im 64-Bit-Modus installiert und der Standard-Anwendungspool verwendet „Local Service“ (Lokaler Service). Wenn der Port für den Scan-Webserver geändert wird, muss auch der Wert „Web Server URL“ (Webserver-URL) auf der Registerkarte „Scan Web Client“ geändert werden.

 

Wenn das Kontrollkästchen „Same as Server?“ (Identisch zu Server) aktiviert ist, verwendet der Anwendungspool die Benutzer-Anmeldedaten der Scan-Webserver-Einstellungen.

 

 

Einrichten des Canon ImageRUNNER Advance

Der WebDAV-Server wird für die Konfiguration von Canon imageRUNNER-Multifunktionsgeräten verwendet. Bitte überspringen Sie diesen Abschnitt, wenn Ihre Implementierung keine Multifunktionsgeräte umfasst.

Der Standardpfad der WebDAV-Server-Website ist C:\inetpub\wwwroot\WebDavServer und er verwendet Port 9010.

Der externe URL-Wert wird vom Installationssetup eingerichtet. Sie müssen jedoch bestätigen, dass die Verbindungs-URL in „Connection URL“ (Verbindungs-URL) auf die externe IP-Adresse des Geräts gesetzt ist, auf dem dieser Server installiert ist.

Sie können entweder das lokale Konto des Geräts verwenden oder einen spezifischen Benutzer für diese Verwendung erstellen. Benutzerkonten benötigen Zugriffsberechtigungen zum Lesen und Schreiben von Dokumenten.

 

Optionale Einstellungen

Es gibt zwei Abschnitte für Einstellungen – Client-Einstellungen und Server-Einstellungen.

Client-Einstellungen

Protokollierungsoptionen werden standardmäßig auf „Error“ (Fehler) und „Warning“ (Warnung) gesetzt. Es ist auch möglich, die Ausführlichkeit der Protokollierung auf die Modi „Info“ (Informationen) und „Debug“ (Debugging) festzulegen. Diese Modi werden nur für die Fehlerbehebung verwendet.

Wenn Sie in „Auto Login Username“ den automatischen Anmeldebenutzernamen auf „ADMIN“ setzen, werden Sie vom Client auf der Client-Website automatisch als „Admin“ angemeldet.

Server-Einstellungen

Protokollierungsoptionen werden standardmäßig auf „Error“ (Fehler) und „Warning“ (Warnung) gesetzt. Es ist auch möglich, die Ausführlichkeit der Protokollierung auf die Modi „Info“ (Informationen) und „Debug“ (Debugging) festzulegen. Diese Modi werden nur für die Fehlerbehebung verwendet.

Die Option „User Notifications“ (Benutzerbenachrichtigungen) wird bei der Installation standardmäßig aktiviert. Dies ist eine optionale Einstellung, bei der das System Benachrichtigungen über die Benutzerwarteschlange an die Benutzer sendet, wenn ausstehende Scan-Aufträge ihre Aufmerksamkeit erfordern.

 

 

 

 

Copyright © 2022 Avantech Software